Liest Du ein Buch zum ersten Mal lernst Du einen neuen Freund kennen; liest Du es zum zweiten Mal, triffst Du einen alten. (Chinesisches Sprichwort)



Carla Meurer Gründungsmitglied und Vorstand

Bücher haben in meinem Leben schon immer eine wichtige Rolle gespielt. Man kann so schön in eine andere Welt eintauchen. Für Kinderbücher ist man nie zu alt. Meine liebsten sind noch heute bei mir. Auch Salz ist mehr als Gold, das ich immer noch gerne lese.

Carmen Winterberg Gründungsmitglied und Vorstand

Bücher bedeuten für mich mehr als Lesen. Andere Kulturen, spannende Abenteuer und fremde Schicksale sind durch Bücher fast bei mir zu Hause. Eins meiner liebsten Kinderbücher ist: Hallo Mister Gott, hier spricht Anna.

Petra Knyrim Gründungsmitglied, Vorstand und Schatzmeister

Lesen lenkt die Gedanken in neue Richtungen, jedes Kind sollte in Gedanken auf Reisen gehen können! Schon als kleines Mädchen habe ich ein Buch nach dem anderen verschlungen. Meine liebsten Kinderbücher sind Die Werkstatt der Schmetterlinge, in der Rudolpho etwas erfindet »was so schön ist wie eine Blume und fliegen kann wie ein Vogel« und natürlich Pipi Langstrumpf!

Bettina Scholz unsere Büroperle

Bettina ist Mutter von zwei Kindern und Kinderbuchfan. Sie leitet das Büro auf der Ackerstraße, vermittelt Mentoren, berät bei der Auswahl der Bücher und hat immer ein offenes Ohr und einen guten Tipp. Wir freuen uns sehr, dass sie schon solange Teil unseres Teams ist.
Was würden wir bloß ohne sie tun? Danke Bettina!

Sandra le Bihan und Tanja Bartels

Wir freuen uns sehr über die tatkräftige und ehrenamtliche Unterstützung von Sandra und Tanja, die uns im Büro, bei Kennenlernterminen und in vielen organisatorischen Belangen zur Seite stehen.
Vielen Dank ihr Lieben!

Eva Varol Gründungsmitglied

…mag Flughäfen und Reisen, Kaffee und Kuchen, den Winter und seinen Schnee – und wollte als Kind am liebsten mal Madita sein in dem Buch »Guck mal, Madita, es schneit!«. Mit Büchern kann man so wunderschön vieles über sich selbst entdecken…

Andreas Meurer Gründungsmitglied

Zum Glück hatte ich mit meinem Englischlehrer einen Menschen, der mich mit dem richtigen Lesestoff in Kontakt gebracht hat. Solche Menschen sind extrem wichtig. Seitdem hat meine Lust am Lesen nicht mehr nachgelassen. Ich hoffe, dass wir mit Mentor in Düsseldorf viele Kinder zu Bücherliebhabern machen.

Thomas Stricker-Knyrim Gründungsmitglied

Das Schöne in der Welt der Buchstaben ist, dass man mit eintauchen kann und trotzdem Raum für sich selbst hat. Diese großartigen Momente, als erst ich meinem Sohn und später er mir vorlas, wie Räuber Grapsch das Lesen lernt, werde ich nie vergessen.

Johannes Borgard Gründungsmitglied

Geschriebene Wörter haben mich schon immer fasziniert. Ob als Kinderbuch, Erzählung oder Roman. Sie eröffnen den Weg, die eigene Fantasie zu entdecken und neue Welten kennen zu lernen. Gesetzestexte erheben den Anspruch das Leben miteinander einfacher zu machen. Leider ist oft das Gegenteil der Fall und auch dann ist das Wissen geschriebener Wörter gefragt.

Unsere Koordinatoren
sind wichtige Organisatoren und Vermittler vor Ort. Sie betreuen die Mentoren einer Schule und koordinieren die Zusammenarbeit zwischen Mentor und Schüler und zwischen Schule und Verein. Mentor-Koordinatoren (kurz MeKo) sorgen dafür, dass alles rund läuft und wir danken Ihnen sehr für Ihren besonderen Einsatz!

Christa Buers MeKo an der KGS Brüder Grimm Schule
»Lesen ist Kopfkino« das ist meine Erfahrung im Umgang mit Büchern. Egal, wo Du bist, wie es Dir geht, ein spannendes Buch ist wie eine Tür in eine andere Welt. Die Phantasie wird angeregt, den Abenteuern aus den Büchern zu folgen. Das möchte ich meinen Lesekindern vermitteln und oft gelingt es auch.

Eckhard Dietrich MeKo an der KGS Grenzweg

Das Selbsterlebnis ist der beste Motivator. Mein erstes Buch in Form eines Schulbuches habe ich ungefähr als Zehnjähriger zu Gesicht bekommen. Seither lese ich ausschließlich Sachbücher. An meinen eigenen Kindern durfte ich lernen, wie wichtig Bücher im Allgemeinen und schon in jüngsten Jahren sind. Heute darf ich meinen Enkeln vorlesen.

Beate Engberding MeKo an der KGS Bonifatius Schule

Da ich selbst gerne und viel lese, viel Zeit habe und gerne etwas Sinnvolles tun möchte, bin ich seit November bei Mentor. Es macht mir viel Freude mit meinem Kind zu lesen. Gerne möchte ich mich noch etwas mehr einbringen und habe daher die Aufgabe des Koordinators übernommen.

Anita Friedrich MeKo an der HS St.Benedikt Schule
Ich bin absoluter Bücherwurm und Fan des geschriebenen Wortes. Ich hoffe, dass Bücher unsere Begleiter bleiben werden. Wie auch die Zeitung, frisch gedruckt am Morgen. Die Freude am Lesen möchte ich jungen Menschen näher bringen und sie ein Stück auf dem Weg durch die Schulzeit begleiten. Ich bin gerne Mentorin und habe viel Spaß gemeinsam mit meinem Lesekind.

Swea Grudziak MeKo an der GGS Helmholtzstraße

In den Mentorstunden lesen mein Lesekind und ich uns jede Woche gegenseitig spannende und lustige Geschichten vor und haben viel Spaß dabei – und haben uns auch schon mal richtig »verquatscht«. Mitzuerleben, wie dabei auch ihr Lesen immer besser wird, ist einfach superschön!

Susanne Hintze MeKo an der KGS Rheindorferweg
Ich habe immer schon gerne gelesen und viel meinen (mittlerweile erwach-
senen) Kindern vorgelesen. Es hat mich immer sehr berührt, wie tief sie in die Geschichten eintauchten und wie froh und stolz sie waren, als sie endlich selbst lesen konnten. Dieses tolle Gefühl und die Lust, gut lesen zu können, möchte ich gerne bei meinen Lesekindern fördern und »heraus kitzeln«.

Gabi Kaiser MeKo an der KGS Kamper Weg
Schon als Kind habe ich das Lesen geliebt und ich liebe es heute immer noch. Lesen macht Spaß, ist spannend, entspannend und man kann es überall tun. Ein Leben ohne Bücher? Kann ich mir nicht vorstellen. Mein Lieblingsbuch als Kind war »das Rote U«. Ich möchte versuchen, die Lust und Freude am Lesen meinen Lesekindern weiter zu geben.

Gudrun Kreisel-Detempli MeKo an der Grundschule Einsiedelstraße
Lesen ist meine Lieblingsbeschäftigung und daher habe ich mich gefreut als
ich von den Lesementoren erfahren habe. Die Mentorstunden mit meinem Lesekind machen so viel Spass, obwohl es auch manchmal nicht nur ums
Lesen geht. Aber gerade das ist das Reizvolle, »sein« Kind durch die Schulzeit zu begleiten.

Wolfgang Loser MeKo GGS Richardstraße und GGS Bingener Weg

Lesen begeistert mich seit meiner Jugend. Leidenschaftlich gerne lese ich vor oder rezitiere ich Gedichte. Meinen Enkeln gefällt das. Vielleicht kann ich ein wenig von meiner Liebe zur Literatur weitergeben, auch an Kinder, denen der Zugang dazu erschwert ist.

Karen Pietsch MeKo an der KGS Paul Klee Schule

Mit Büchern lernst Du die Welt kennen, ohne sie zu bereisen, Zeitalter, die Du selbst nicht erlebt hast, und die Vielfalt der Menschen, selbst wenn Du nicht jeden einzelnen treffen kannst. Und mehr noch: Fantastische Welten, zukünftige Gesellschaften und unglaubliche Wesen. Lesen bildet nicht nur, Lesen macht Spaß. Lesen ist: Einfach nur klasse.

Georg Otterbeck MeKo an der Realschule Florastraße
Als Lese-Mentor habe ich erlebt, welche positiven Effekte erzielt werden können, wenn man sich Zeit für Kinder nimmt, mit ihnen gemeinsam liest, lacht und Erfahrungen austauscht. Es wäre schön, wenn über Mentor e.V. noch mehr Schülerinnen und Schüler begleitet und gefördert werden könnten. Dabei möchte ich gern helfen.

Gaby Rademaker Meko an der KGS St. Rochus-Schule
Mit meiner Mentor-Tätigkeit möchte ich gerne Kindern die Spannung und Entspannung des Lesens vermitteln. Wenn ich zur Lese-Stunde erwartungsvoll von meinem Mentor-Kind empfangen werde, ist dies für mich Ansporn und Bestätigung zugleich, dass unser gemeinsames Lesen für uns beide eine Bereicherung ist.

Wolfgang Rodax MeKo an der GGS Max-Halbe

Mit seinen abenteuerlichen Geschichten und fantasievollen Beschreibungen war »Karl May« in meiner Kindheit und Jugend Pflichtlektüre. Ich verschlang Bücher zur Geschichte des Römischen Reiches bis hin zur Neuzeit. Lesend erlebte ich die Vergangenheit und lernte daraus für die Zukunft. Als Mentor möchte ich Kindern helfen, die Welt lesend zu verstehen.

Kathrin Romanowsky MeKo an der Montessori Lindenstraße

»Du öffnest die Bücher und sie öffnen dich.« (T. Aitmatov) Es gibt wohl kaum ein schöneres Gefühl beim Lesen, als der Welt ein wenig zu entrücken und Neues für sich zu entdecken. Noch mehr Freude macht es, gemeinsam zu lesen und mitzuerleben, wie die Neugier an Worten und Bildern, wie der Mut, Fragen zu stellen, bei meinem Lesekind mehr und mehr erwacht.

Uta Wahl MeKo an der GGS Rolandstraße

Ich bin von Klein auf zu Hause mit Lesen groß geworden. Spruch unserer Mutti: »Steck‘ Deine Nase in die Bücher, ist wichtiger als in den Kochtopf…« Beim Lesen konnte ich meiner Fantasie freien Lauf lassen. Meine Freude daran ist geblieben und diese möchte ich gerne weiter vermitteln, was mir meiner Meinung nach auch bisher gut gelungen ist.

Jutta Stiller MeKo an der GGS Itterstraße
Lesen bedeutet für mich abschalten vom Alltag und Eintauchen in eine andere Welt. Diese Faszination möchte ich auch meinen Lesekindern näherbringen und mithelfen, deren Fantasie und Leselust anzuregen.